Samstag, Februar 26, 2011

Drei Tourneesieger on top

Tolles Ergebnis beim ersten Wettkampf auf der Normalschanze in Oslo: Mit Thomas Morgenstern, Andreas Kofler und Adam Malysz standen drei Tourneesieger oben auf dem Podium. Thomas Morgenstern krönte seine einzigartige Karriere mit dem Weltmeistertitel und ist nun auch im Kreise derer, die alle vier wichtigen Einzeltitel im Skispringen gewonnen haben: Olympische Spiele, Gesamtweltcup, Weltmeister und natürlich die Vierschanzentournee. Haben vor ihm nur Matti Nykänen, Espen Bredesen und Jens Weissflog geschafft.

Und, was fast noch schöner ist: Espen Bredesen und Jens Weissflog sind jedes Jahr immer wieder fürs ZDF bzw den norwegischen Sender NRK bei der Vierschanzentournee dabei. Soll heißen: Die Tournee ist ein Mythos, der dich nicht mehr los lässt. Wie anders ist es zu erklären, dass auch Sven Hannawald, der historische Vierfachsieger aus der Saison 2001/2002, jedes Jahr wieder zurück an die Tourneeschanzen kehrt. Er war in den vergangenen Jahren jedes Mal beim Auftaktspringen der Vierschanzentournee dabei.

Ach ja, auch die alten Tourneelegenden sind immer gerne wieder mit dabei. Walter Steiner, Schweizer Skisprung-Urgestein, ist immer wieder an den Schanzen anzutreffen, obwohl er ja seit vielen Jahren in Schweden lebt.

So, jetzt bin ich etwas arg abgeschweift, hoffe, ihr verzeiht das. Ich freue mich jetzt auf die Großschanze. Tippe da auf einen norwegischen Sieg. Was meint ihr? Kommentare sind herzlich willkommen.

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Ich tippe auf einen österreichischen Sieger auf der Großschanze, das ist sicher kein besonders origineller Tip, aber wird wohl so werden.
An Walter Steiner kann ich mich auch noch als Springer erinnern, in den siebziger Jahren schaute ich mit ca. 8 oder 9 Jahren zum ersten Mal die Vierschanzentournee und schrieb mir alle Namen, Nationen und Weiten auf, seitdem schaute ich jedes Jahr. Was machen die alten Springer von damals wohl heute?
Österreicher wie Willy Pürstl, Reinhold Bachler, Karl Schnabl, Hans Wallner oder Deutsche wie Dietrich Kampf, Bernd Eckstein, Harald Duschek (Henry Glass und Jochen Danneberg waren ja als Trainer in der Öffentlichkeit), Norweger wie Roger Ruud und Johan Saetre, Finnen wie Jouko Törmänen,Jari Puikkonen, Pentti Kokkonen... das waren Zeiten...